SHARK 332 RC KONNECT: KONNECTing Ideas!

Nachrichten

Wie entsteht eine Maschine von MEP? Hinter der Realisierung einer SHARK 332 RC KONNECT Sägemaschine stehen folgende Prozesse und Technologien.

SHARK 332 RC KONNECT:   KONNECTing Ideas!

Inspiriert der Marktbedarf die Ideen oder umgekehrt? Unser SHARK 332 RC KONNECT war zweifelsohne die beste Antwort auf beide Fragen, mit einem einzigartigen und innovativen Stil.

 

DER MARKT

Dieses Sägemaschinenmodell richtet sich an Unternehmen, die im Bereich der Verformung und insbesondere im Metall-, Rahmen- und Möbelbau, in der mittelschweren Zimmerei und im Bauwesen tätig sind.

 

DIE ANFRAGE

Für diese Art von Tätigkeiten sind Gehrungschnitte sicherlich sehr wichtig und wahrscheinlich auch die schwierigste Herausforderung, da ein präziser Schnitt sowohl in der Rechtwinkligkeit als auch in der Orthogonalität die Schaffung eines linearen Produktionsflusses, die Vermeidung von Nacharbeit und gleichzeitig die Erzielung eines hohen Qualitätsstandards bedeutet. Der Bedarf an einer automatischen CNC-Maschine ist nicht so sehr eine Frage der Massenproduktion, sondern vielmehr eine Garantie dafür, dass die erzeugte Leistung den Erwartungen entspricht. Folglich bestand die Forderung darin, alle Schneidparameter einzubeziehen, so dass der Bediener keine „Variable“ mehr ist (er muss sich nur noch um das Laden und Entladen des Materials kümmern).

 

 

DIE LÖSUNG

Während der Entwurfsphase der Maschine wurde klar, dass wir ein Produkt entwickeln mussten, das in den Augen des Käufers oder des Produktionsleiters selbstständig arbeitet und sicher ist, so dass dieser die gewünschte Produktion unabhängig von der Person, die die Sägemaschine bedient, erreichen kann, wodurch die Entstehung von Abfall vermieden wird.

Dies waren die Kernpunkte des Projekts:

  • Perimeterschutz mit alarmgesicherten Inspektionstüren für maximale Sicherheit des Bedieners;
  • Wenn die Maschine mit einem automatischen Barrenlader arbeitet, werden die Endabschnitte und Reste des Barrens, die nicht mehr zugeführt werden können, automatisch ausgeworfen, so dass der Bediener sie nicht entfernen muss;
  • Materialbibliothek für die automatische Einstellung der Schnittparameter auf der Grundlage des gewählten Materials;
  • Software für die Verwaltung der Materialgeometrien auf der Grundlage der eingestellten Schnittgehrung;
  • Programmierung der Arbeitszyklen der Maschine, auch aus der Ferne (mit dem optionalen MES-Paket);
  • Optionale interne Kamera für die Überwachung der Maschine während der Bearbeitungsphasen und/oder im Falle eines ferngesteuerten Kundendiensteingriffes (sowohl von einem PC als auch von einem beliebigen tragbaren Gerät aus).

 

 

 

Das Ergebnis war eine hochtechnologische und flexible Sägemaschine, die autonom arbeiten kann und somit einen Mehrwert für den Käufer darstellt.

 

EINE WEITERE IDEE IST WIRKLICHKEIT GEWORDEN!